Kieferorthopädie für Kinder und Jugendliche

Eine gesunde Basis schaffen

Das Fundament für einwandfreies Abbeißen und Kauen wird in der Kindheit gelegt. Kiefer-fehlstellungen werden daher am besten im Kindesalter behandelt. Der optimale Zeitpunkt liegt ungefähr zwischen dem 8. und 10. Lebensjahr. Bei ausgeprägten Fehlstellungen raten wir in Einzelfällen zu einem früheren Beginn, bei guter Kooperationsfähigkeit teilweise schon ab dem 4. Lebensjahr (Frühbehandlung, Präventivbehandlung). Liegen Sprach- und Schluck, Atemstörungen oder muskuläre Fehlfunktionen vor, ist in vielen Fällen eine logopädische Vorbehandlung empfehlenswert.

Zur Optimierung des Gesichtswachstums setzen wir bei Kindern und Jugendlichen heraus-nehmbare Zahnspangen ein. Diese werden in unserem praxiseigenen Labor von speziell ausgebildeten Zahntechnikern individuell für jeden Patienten hergestellt. Nur perfekt passende Spangen werden gerne getragen.

So werden die Kieferposition und die Entwicklung des Bewegungsapparats positiv beeinflusst. In den meisten Fällen schließt sich danach die Behandlung mit einer festen Spange an, um die Verzahnung zu optimieren und Zahnfehlstellungen zu korrigieren.

Moderne Technik – sanft und schonend

Unsere festen Zahnspangen sind dank modernster Technik deutlich schonender und
schmerzärmer. Entgegen der Annahme, dass der Einsatz von größeren Kräften zu schnelleren
Ergebnissen führt, bewegen die heute verwendeten kraftreduzierten Bracketsysteme die
Zähne nicht nur schneller, sondern auch schonender und schmerzfreier. Das grazile Design
trägt insgesamt zum Mundkomfort bei. Bei frühzeitigem Behandlungsbeginn und mithilfe
moderner Behandlungsmittel gelingt es uns in den meisten Fällen auf die Extraktion von
Zähnen (Zahnziehen) zu verzichten.

Stabile Ergebnisse

Um das gemeinsam erreichte Behandlungsergebnis zu stabilisieren und Rezidiven
(Rückstellung von Zähnen) vorzubeugen, empfehlen wir unseren Patienten für die Zeit direkt
nach der festen Spange lose Haltespangen, die sorgfältig getragen werden müssen. Eine
Alternative dazu ist der sog. Retainer. Der Retainer wird auf der Zahninnenseite angebracht. Er sichert das Behandlungsergebnis und kann dauerhaft im Mund verbleiben – ohne zu stören!